Update auf WordPress 2.7

Endlich habe ich mich dazu durchgerungen, die Engine dieses Blogs auf WordPress 2.7 zu aktualisieren. Wenn Ihr es bisher noch nicht gemacht habt und dies nun ebenfalls vorhabt, seid vorsichtig! Es gibt einige Dinge, die dabei beachtet werden sollten …

Noch bevor irgendetwas aktualisiert wird, erstmal prüfen, ob Ihr das WordPress Plugin „Lighter Menus“ (lighter-admin-drop-menus)  installiert habt. Falls das so ist, muss es zuvor deaktiviert und mittels FTP gelöscht werden, da es sich nicht mit der neuen Menüstrukur des Adminbereichs von WP 2.7 verträgt.

Aktualisiert nun ggf. alle übrigen Plugins, die ein Update von selbst anbieten, jeweils auf die neueste Version, um evt. eine bessere Chance zu haben, dass diese mit dem neuen WP 2.7 kompatibel sein werden. Im Zweifel die Changelogs der Plugins einzeln checken und wenn nichts von WP 2.7 Kompatibilität zu lesen ist und das jeweilige Plugin schon sehr alt ist, vorsichtshalber deaktivieren; nutzt für Plugin-Updates immer FTP, denn der „automatischen Update“-Funktion ist meiner Meinung nach nicht zu trauen!

Jetzt eine vollständige Sicherung aller Dateien und der Datenbank machen (z.B. über die Confixx-Oberfäche, wenn Ihr sowas habt).

Für das Update auf WordPress 2.7, solltet Ihr wieder FTP benutzen, denn die automatische Update-Funktion für das gesamte WordPress ist noch nicht ganz in Ordnung und könnte „Dinge wirklich schlimm machen“. Selbstverständlich gilt für das Update – genau wie für alle anderen – dass man Sicherheitskopien der von einem selbst ggf. schon modifizierten Dateien anlegen sollte, um diese hinterher wieder einzuspielen bzw. mit den neuen Dateien zu „mergen„. Auch dürft Ihr nicht alles aus Eurem „wp-content“ Ordner löschen, sonst ist alles mögliche futsch.

Nach dem Update auf WordPress 2.7. direkt einmal den „URL http://www.meine-domain.de/ggf-blog-verzeichnis/wp-admin/upgrade.php“ aufrufen und den erscheinen Upgrade-Button anklicken, um die Datenbankstruktur zu aktualisieren.

Das war es auch fast schon. Einen Tipp habe ich aber noch …

Sollte nach dem Update z.B. auf der Adminseite „Neuer Artikel“ oder „Neue SeitePHP-Warnungen bzgl. einem aktivierten „Safe-Mode“ und Verzeichnissen „ausserhalb der „base_dir“-Direktive auftauchen, insb. im Zusammenhang mit dem PHP-Befehl „is_file(…)“, dann liegt es sehr wahrscheinlich daran, dass Ihr noch alte Plugins aktiviert habt, in deren Verzeichnisstruktur ein Unterordner fehlt. Bei mir war es das alte Plugin „ImageManager„, wo ich dann mittels FTP den (leeren) Ordner „wp-content/plugins/ImageManager/resources/tinymce3/langs/“ manuell anlegen musste, damit WordPress beim Verfassen von neuen Artikeln oder Seiten nicht mehr meckert.

Viel Glück!

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • email
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • Technorati

Flattr this!