9,0er-Erdbeben, 10m-Tsunami, Super-GAU in Japan und was noch?

Manchmal kann man es kaum glauben, was in so kurzer Zeit passieren kann. Das extrem starke Seebeben und die Folgen der Erschütterungen, des Tsunamis und nun denen des Fukushima-Super-GAUs …

Ich möchte allen Menschen, die dadurch betroffen sind, mein Mitgefühl aussprechen. Im Moment ist das so unüberschaubar, was dort vor sich geht, dass nicht einmal die Hilfe richtig funktioniert. Wollen wir hoffen, dass sich keine weiteren atomaren Pilze dort in die Luft erheben und Wasser, Strom, Obdach und Nahrung die Leute findet.

Hier sind ein paar aktualisierte Satellitenbilder der Gegend und hier eine KML-Datei mit Geodaten für Google Earth, zusammengestellt für den bisherigen März 2011.

Für diejenigen, die wissen möchten, was an so einem Atomreaktor eigentlich nicht so toll ist, empfehle ich dazu den hervorragenden Podcast »Alternativlos Folge 14« von Frank und Fefe mit dem Gast Michael Sailer.

Die Sonne, Strahlung, Seebeben und Erdbeben überall, zunehmende Stärke der Extreme, Anhebung der Yellowstone-Caldera, all das sind Dinge (und ich könnte noch mehr aufzählen), über die sich die Menschen Gedanken machen – und vielleicht nicht völlig zu unrecht. Bitte behaltet dabei nur einen kühlen Kopf. Ich habe Freunde, denen das völlig egal ist und welche, die mich fragen, ob das der Beginn von 2012 ist. Puhh …

PS: Und was ich schon länger vermutete und sich nun abermals bestätigt … die Informationen über Erdbeben, die über die Online-Dienste der amerikanischen Behörde USGS (U.S. Geological Survey) weltweit unzählbar oft aufgerufen und weiterverwendet werden, sind zensiert. Wie unerwartet. So ist beispielsweise die kürzliche Erdbeben-Serie im »Yellowstone«-Nationalpark nicht in den »Live-Daten« der USGS vorgekommen. Die Universität von Utah berichtet jedenfalls einiges an seichter Aktivität im Yellowstone. Allerdings sehe ich nichts gehäuftes und die Daten reichen nur eine Woche zurück! Hier gibt es eine Karte vom Yellowstone. Wenn ich das richtig verstehe, bekommt die USGS unter anderem die Daten von denen.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • email
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • Technorati

Flattr this!